Phandalin

Hintergrund:
Die Grenzstadt Phandalin wurde auf den Ruinen einer wesentlich älteren Siedlung gegründet. Hunderte von Jahren zuvor war das alte Phandalin eine florierende menschliche Siedlung, dessen Bewohner sich sehr stark mit den Zwergen und Gnomen des Phandelver Paktes verbündet hatten. Allerdings hat die selbe Orkhorde, die bereits zuvor die Minen der Niederhall Höhle (Wave Echo Cave) geplündert hatte, die Siedlung in Schutt und Asche gelegt und Phandalin wurde für Jahrzehnte aufgegeben.
In den letzten drei oder vier Jahren haben einige sehr widerstandsfähige Siedler aus den Städten Neverwinter und Waterdeep damit begonnen, die Ruinen der Stadt wiederaufzubauen. Eine brodelnde Grenzsiedlung ist auf den Gebieten des alten Dorfs gewachsen und fungiert jetzt als Heimstätte für Farmer, Holzfäller, Pelzhändler und Glückssuchende, die von den zahlreichen Geschichten von Gold und Platinfunden in den Ausläufern des Schwertgebirges angezogen werden. Unglücklicherweise haben sich ebenfalls mehr als nur ein Paar Banditen und Räuber niedergelassen. Angelockt wohl von der Tatsache, dass es keinen Lord oder andere Autorität gibt, die sie in ihre Schranken weisen könnte. Eine Bande bekannt als die Redbrands hat die Chance genutzt und hat in den letzten zwei Monaten die Kontrolle über Phandalin an sich gerissen. Nun erpresst
und schikaniert sie jeden, der in Phandalin lebt. Angeführt wird sie von einer mysteriösen Person, die in der Stadt nur Glasstaff genannt wird.

Beschreibung, als die Spieler die Stadt das erste mal erblicken:
Der zerfurchte Pfad führt einen bewaldeten Hang hinab und ihr erhascht einen ersten blick auf Phandalin. Das Dorf besteht aus 40 bis 50 einfachen Blockhütten, einige auf alten Feldsteinfundamenten gebaut. Mehr alte Ruinen – zerfallende Steinwände, die von Ranken und Dornenbüschen überwachsen sind – umgeben die neueren Häuser und Geschäfte und unterstreichen damit, dass dies in vergangenen Jahrzehnten eine viel größere Stadt gewesen sein muss. Die meisten der neueren Häuser wurden entlang des Karrenweges angelegt, welcher sich zu einer Art matschigen Hauptstraße verbreitert und weiter in die Richtung eines verlassenes Herrenhaus, welches auf einem Hügel an der Ostgrenze der Stadt gebaut wurde, schlängelt.
Als ihr euch nähert, seht ihr Kinder auf einer Wiese in der Stadt spielen und Dorfbewohner ihren Geschäften nachgehen oder Besorgungen erledigen. Viele Blicken auf, als ihr euch nähert, aber kein Blick verweilt lange auf euch. Immerhin seid ihr eine ziemlich ungewöhnliche Gruppe.

Map:
Phandalin.jpg

Phandalin

The black Circle fresodark fresodark